Avatar Dr. Tina Draheim
Dr. Tina Draheim
17.6.2021
Augen Icon
Views
  • TikTok Icon
  • Instagram Icon
  • LinkedIn Icon
  • facebook Icon
  • YouTube Icon
  • Twitter Icon

Karies natürlich heilen? Der Guide für Zähne ohne Karies

Book Icon
4
min Lesezeit
Zahn-Hacks

Das kannst du erfahren

Dieser Artikel erklärt dir, was Karies eigentlich ist und wie man es behandeln kann – sogar ganz ohne Bohren!

Keiner mag Bohren

Wovor graut es dir, wenn du an deinen nächsten Zahnarzt-Besuch denkst? Ist es das nette Lächeln deiner Zahnärztin oder der Geruch nach Desinfektionsmittel? Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich schiebst du den nächsten Zahnarzt-Besuch vor dir her, weil du keine Lust auf das allzu bekannte unangenehm hohe Bohrer-Geräusch hast. Und das eigentliche Problem ist wahrscheinlich nicht das Geräusch. Nur 20% der Deutschen haben keine Angst vor dem Bohren beim Zahnarzt.

Der Zahnarzt greift immer zum Bohrer, wenn du eine Karies hast, die ein Loch im Zahn verursacht hat. Entsprechend schlüssig ist die Frage: Muss das sein? Da muss es doch heute im modernen Zeitalter der Medizin was besseres geben, oder? Kann man Karies natürlich heilen?

Um zu verstehen, wie Karies geheilt werden kann, müssen wir uns erstmal anschauen, was Karies eigentlich ist.

Was ist eigentlich Karies?

Bakterien-Säuren führen zu Karies

Karies ist die Zerstörung der Zahnhartsubstanz. Aber wie macht die Karies das eigentlich?

Es braucht vier Dinge, damit Karies entsteht:

1)   Einen Zahn (ist klar),

2)   Bakterien (unser Hauptakteur: Streptococcus mutans),

3)   Nahrung für die Bakterien (drei Mal darfst Du raten, was ein Herr S. mutans gerne isst? Richtig: Zucker. Oder auf schlau: Niedermolekulare Kohlenhydrate)

4)   und Zeit.

Ja und jetzt? Frisst etwa Herr S. mutans den Zahn auf? Nein. Eigentlich kann dieser gar nichts dafür. Er lässt sich den Süßkram nur genauso schmecken, wie wir es tun. Nur scheidet er als Verdauungsprodukt Säuren aus. Der Zahn besteht zu 95% aus Mineralien, vor allem Kalzium. Weißt du, wie man einen Wasserkocher entkalkt? Genau, mit Säure. Und wieso? Genau, weil Säure Kalzium löst. Wenn nun Herr S. mutans nach dem Festmahl seine Säuren auf unserem schönen Zahn ablässt, lösen diese Säuren das Kalzium aus dem Zahnschmelz raus. Und wenn ein Zückerli nach dem anderen auf Herr S. mutans‘ Teller landet, produziert er immer und immer mehr Säure, die das Kalzium auflösen, bis wir ein Loch im Zahn haben.

Wie wird Karies behandelt?

Karies ist also ein langsamer Prozess der Zahn-Auflösung. Entsprechend gibt es mehrere Stadien von Karies. Diese werden jeweils unterschiedlich behandelt.

Was bedeuten die Behandlungen nun genau?

Remineralisierung durch Fluorid – OHNE BOHREN: Wenn die Oberfläche des Zahnes noch vollständig intakt ist und "nur" weiße oder braune Flecken zu sehen sind, kann Karies tatsächlich geheilt werden. Und zwar durch Fluorid! Fluorid hat die Eigenschaft, dass es in den Zahnschmelz wieder eingebaut wird und ihn sozusagen flickt. Der Zahnarzt gibt dafür ein Gel oder ein Lack mit hochkonzentriertem Fluorid auf die betroffene Stelle. Da eine leichte Auflösung des Zahnes bei jedem Essen passiert, ist Fluorid in Zahnpasta so wichtig!

Verhinderung weiterer Auflösung – OHNE BOHREN: Ist Die Auflösung des Schmelzes und Dentins schon etwas größer, aber liegt noch kein Loch im Zahn vor, so gibt es Methoden, die das Fortschreiten der Zahn-Auflösung stoppen können. Zum Einen gehört dazu Fluorid. Das reicht aber in dem Stadium nicht mehr ganz aus. Bei der so genannten "Karies-Infiltration" wird ein dünnfließender Kunststoff in den Zahn gegeben. Dieser heilt die Karies, ohne dass der Zahnarzt bohren muss.

Bohren und Füllen: Sobald ein Loch im Zahn ist, muss der Zahnarzt bohren. Dabei wird das kranke Zahn-Gewebe (alles, was weich ist) weggebohrt. Es gibt keine Selbstheilungskräfte oder natürliche Methode, die die fehlende Zahn-Substanz wieder nachwachsen lassen. Also muss die Zahn-Substanz, die nun weg ist, mittels einer Füllung ersetzt werden. Alles, was du zu Füllungen wissen musst, erfährst du in dem Artikel Die Geheimnisse einer Zahnfüllung – Was passiert nach der Behandlung. Viele Menschen assoziieren Karies immer mit Bohren, weil eine Karies oft festgestellt wird, wenn die Zahn-Substanz schon weggebrochen ist.

Kann man Karies natürlich heilen?

Über diese Frage stolpere ich oft. Nur was ist damit gemeint? Ist damit gemeint, die Zahnsubstanz selbst wieder nachwachsen zu lassen? Mit speziellen Lebensmitteln oder anderen Stoffen Karies im Alleingang zuhause zu behandeln? Ich kann so viel dazu sagen: Wenn du deinen Zahn auf sicherem Wege retten willst, wähle eine Methode, bei der die Wirksamkeit wissenschaftlich belegt ist. Wie du siehst, heißt eine Kariesbehandlung nicht immer Bohren! Lass die Karies vom Zahnarzt behandeln, bevor sie so groß ist, dass gebohrt werden muss! Klingt logisch, oder? Und: Prävention ist die beste (und natürlichste) Medizin!

Wenn du wissen willst, wie du Karies verhindern kannst, dann lies doch den Artikel 8 Wege deine Zähne zu schützen!

Fandest du den Artikel hilfreich? Dann trage dich doch hier zu meinem Newsletter ein. Jeden Dienstag halte ich dich über meine neuen Blog-Artikel auf dem Laufenden. Jeden Freitag gibt es den dr.dentina Fakten Freitag, die 5 lehrreichsten und inspirierendsten Artikel, Zitate und Posts der aktuellen Woche.

Wenn du noch mehr wertvolle Gesundheits-Tipps haben willst, folge mir doch auf meinen weiteren Kanälen 👇

Blasser roter Pfeil
Blasser roter Pfeil

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren

Medizin-Hacks in dein Postfach erhalten

Deine Anmeldung ist eingegangen, vielen Dank! Jetzt muss du nur noch per E-Mail bestätigen und schon kann es losgehen! Nichts im Postfach? Schau mal im Spam nach.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen. Tut mir leid!
BegrüßungstextProfilbild Dr. Tina Draheim

Jede Woche teile ich mit dir meine Top Medizin-Hacks in meinem Newsletter. 3.000 Abonennten lesen meinen Newsletter bereits. Sei auch mit dabei:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ich interessiere mich sehr für Medizin und lese den Blog sehr gerne, da er leicht verständlich geschrieben ist!

1

Der Fakten-Freitag ist total informativ! Es ist inzwischen ein richtiges Ritual, den Newsletter freitags zum Mittagessen zu lesen!

2

Toll geschrieben und Inhalt, mit dem ich wirklich meinen Alltag verbessern kann!

3

Ein sehr hilfreicher Newsletter. Ich lerne wirklich jede Woche was dazu. Absolute Top-Empfehlung!

4

Ein sehr gut verständlicher Newsletter! Vielen Dank für die wöchentlichen hilfreichen Tipps!

5

Ich freue mich über jeden Artikel. Das hilft mir so sehr, mein Medizin-Wissen auf einfache Weise zu erweitern!

6