Avatar Dr. Tina Draheim
Dr. Tina Draheim
17.6.2021
Augen Icon
Views
  • TikTok Icon
  • Instagram Icon
  • LinkedIn Icon
  • facebook Icon
  • YouTube Icon
  • Twitter Icon

Hilfe, mein Kind zahnt! Der Milchzahn-Guide für ein sorgenfreies Zahnen

Book Icon
5
min Lesezeit
Kinder

Das kannst du erfahren

Mit den Kindern kommen ja bekanntlich auch die Sorgen. Viele Eltern sind beunruhigt, wenn Milchzähne zu spät kommen oder das Kind beim Zahnen Beschwerden hat. Dabei ist die häufigste Frage: Wie sieht das Zahnfleisch aus, wenn Babys zahnen? Das Zahnfleisch kann sich röten oder bläulich verfärben. Gelegentlich bildet sich über dem Zähnchen auch ein flüssigkeitsgefüllter Raum. In diesem Artikel berichte ich dir über weitere Beschwerden, bei denen du dir keine Sorgen machen musst, wann Milchzähne kommen und wie du diese pflegen solltest.

Milchzähne sind so süß –­­­­ wenn nur das Zahnen nicht wäre

Hast du vor Augen, wie dein Baby dich anlächelt? Dieses süße, zahn­lose Grinsen von Ohr zu Ohr. 👶 Es ist das Schönste für dich, was es gibt, oder? Dein Baby beglückt dich nun seit ein paar Monaten. Doch wann genau wird dieses Lächeln noch süßer mit dem ersten kleinen Zähnchen? 🦷 Du hast bestimmt schon gehört, dass das Zahnen für dich und dein Baby eine anstrengende Phase sein kann. Fragst du dich, wie das Zahnen sich ankündigt, damit du dich darauf vorbereiten kannst? Und wie sollen die ersten Zähnchen gepflegt werden? Diese Fragen beantworte ich dir jetzt!

Ist mein Baby zu spät? Wann die Milchzähne kommen

Dein Kind ist schon 7 Monate alt und es ist immer noch kein Zahn in Aussicht? Keine Sorge! Wann ein Baby zahnt, ist sehr individuell. Und alle Zahlen und Tabellen, die du finden kannst, sind Durchschnittswerte. Wenn dein Baby nicht im Durchschnitt liegt, ist das gar nicht schlimm! Dann kann dich dein Baby wenigstens nicht so früh beißen! 😉

Die meisten Kinder bekommen mit 6 Monaten ihre ersten Schneidezähnchen. Bis alle 20 Milchzähnchen da sind, vergehen 2,5 Jahre. Das Interessante dabei ist: Dein Baby bekommt Backenzähne, bevor es Eckzähne hat. Komisch, oder?

Die Tabelle gibt dir eine Übersicht, wann welche Milchzähne im Schnitt kommen:

Wie erkenne ich, ob mein Baby zahnt? Die Vorboten und Beschwerden

Jetzt kennst du schon mal den Zeitraum des Zahnens und kannst dich emotional vorbereiten. 😁 Gibt es denn auch Anzeichen dafür, dass dein Baby bald zahnt? JA!

🦷 Dein Baby speichelt mehr als sonst

🦷 Dein Baby nagt und kaut viel auf Dingen herum

🦷 Dein Baby ist unruhiger als sonst

Und auf was muss ich mich einstellen? Geht es meinem Baby schlecht? Tatsächlich geht das Zahnen oft mit Beschwerden einher. Die Stiftung für Kindergesundheit gibt sogar an, dass die Wahrscheinlichkeit bei 70% liegt. Ein Mythos ist allerdings, dass dein Kind infektanfälliger durch das Zahnen ist! Oft geht gleichzeitig nur eine Entwicklungsphase einher, in der die Infektanfälligkeit höher ist.

Mögliche Beschwerden des Zahnens sind:

😕 Die Stelle, wo der Zahn kommt, entzündet sich leicht. Dadurch kann eine Wange gerötet sein und dein Baby reibt sich ständig das Ohr. Solange die Stelle entzündet ist, hat dein Baby nicht mehr so viel Appetit.

😕 Wie sieht das Zahnfleisch aus, wenn Babys zahnen? Sorgt dich ein komisch aussehendes Zahnfleisch? Keine Angst, das darf so sein. Das Zahnfleisch kann sich röten oder bläulich verfärben. Gelegentlich bildet über dem Zähnchen auch ein flüssigkeitsgefüllter Raum.

😕 Oft geht eine erhöhte Temperatur mit dem Zahnen einher. Dabei ist aber nicht das Zahnen die Ursache, sondern umgekehrt! Die Temperaturerhöhung beschleunigt die Stoffwechselvorgänge im Körper und löst so das Durchbrechen der Zähne oft erst aus. Ein Mythos ist auch, dass Zahnen Fieber auslöst. Die Temperatur steigt beim Zahnen nicht über 38°C!

😕 Vereinzelt bekommt dein Baby auch Erbrechen, Durchfall und Schnupfen.

Mach dir bewusst, dass die einhergehenden Beschwerden häufig und keine Zeichen von Krankheit sind. Das nimmt ein bisschen die Sorge, oder? Ok, jetzt weißt du, was dich erwartet. Wenn die Zähnchen dann nun da sind, wie musst du mit ihnen umgehen?

Die richtige Zahnpflege bei Milchzähnen

Die richtige Pflege ist ab dem ersten Zahn wichtig! Statistiken zeigen, dass über die Hälfte der Kinder in Deutschland Karies haben! Das kannst du hier nachlesen. Die Zahlen sind erschreckend, da Karies eine Krankheit ist, die zu 100% mit richtiger Pflege und Ernährung verhindert werden kann! Also, was musst du tun, wenn die ersten Zähnchen da sind?

👉 Putze die Zähne zwei Mal täglich mit einer Kinderzahnbürste! Ob du dabei eine manuelle oder elektrische Zahnbürste nimmst, ist dir überlassen. Beachte nur, dass du mit der Handzahnbürste auf die richtige Putztechnik achten musst.

👉 Wenn dein Kind groß genug ist, um die Zähne selbst zu putzen: Lass es einmal täglich selbst putzen. Das andere Mal solltest DU putzen, damit die Zahnpflege einmal täglich gründlich stattfindet!

👉 Benutze eine Kinderzahnpasta mit Fluorid! Das Fluorid spielt eine große Rolle. Studien zeigen, dass Zahnpasta ohne Fluorid kaum eine schützende Wirkung gegen Karies hat. Benutze ab dem ersten Zahn bis zum zweiten Lebensjahr eine Kinderzahnpasta mit einer Fluoridkonzentration von 500 ppm oder 1000 ppm (die Konzentration findest du auf der Rückseite der Tube). Vom zweiten bis sechsten Lebensjahr solltest du unbedingt eine Kinderzahnpasta mit 1000 ppm verwenden. Ab dem sechsten Lebensjahr kannst du bei deinem Kind Erwachsenen-Zahnpasta mit einer Konzentration von 1500 ppm verwenden.

Tabelle mit empfohlener Fluoridierung

Exkurs: Ist Fluorid wirklich schädlich?

Hast du Sorgen, weil du schon mal gehört hast, dass Fluorid giftig ist? Aktuell irren viele Falschaussagen im Netz umher. Fluorid kommt natürlicherweise im Körper vor und ist für den Organismus unabdingbar. Ja, ab einer bestimmten Dosis kann es Vergiftungserscheinungen verursachen. So wie JEDES andere Mineral im Körper auch. Wusstest du zum Beispiel, dass zu viel Kalium zu Herzrhythmus-Störungen führen kann? Propagieren wir jetzt, dass wir von Bananen (weil sie viel Kalium enthalten) sterben können? Die Dosen, ab der Fluorid schädlich ist, sind fast unmöglich zu erreichen. Diese Falschaussagen richten gesundheitlichen Schaden an, denn der Verzicht von Fluorid erhöht das Karies-Risiko drastisch! Fluorid ist bis zu einer bestimmten Dosis vollständig ungefährlich, das wurde durch viele Studien belegt. Jede offizielle Empfehlung, zum Beispiel die von der Bundeszahnärztkammer, spricht sich für Fluorid in Zahnpasten aus. Bei der empfohlenen Menge ist ebenso bereits berücksichtigt, dass Kinder Zahnpasta verschlucken. Es wird sogar, zusätzlich zu Fluorid in Zahnpasta, zu fluoridiertem Speisesalz geraten.

Jetzt solltest du perfekt auf das süße Milchzahn-Grinsen vorbereitet sein. 😊 Wenn du noch Fragen hast, schreib mir doch gerne an tina@dr-dentina.de!

Wusstest du eigentlich schon, dass du dein Kind nicht nach dem Essen die Zähne putzen sollte? Lies doch diesen Artikel, um mehr zu erfahren! 😊

Fandest du den Artikel hilfreich? Dann trage dich doch hier zu meinem Newsletter ein. Jeden Dienstag halte ich dich über meine neuen Blog-Artikel auf dem Laufenden. Jeden Freitag gibt es den dr.dentina Fakten Freitag, die 5 lehrreichsten und inspirierendsten Artikel, Zitate und Posts der aktuellen Woche.

Wenn du noch mehr wertvolle Gesundheits-Tipps haben willst, folge mir doch auf meinen weiteren Kanälen 👇

Blasser roter Pfeil
Blasser roter Pfeil

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren

Medizin-Hacks in dein Postfach erhalten

Deine Anmeldung ist eingegangen, vielen Dank! Jetzt muss du nur noch per E-Mail bestätigen und schon kann es losgehen! Nichts im Postfach? Schau mal im Spam nach.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen. Tut mir leid!
BegrüßungstextProfilbild Dr. Tina Draheim

Jede Woche teile ich mit dir meine Top Medizin-Hacks in meinem Newsletter. 3.000 Abonennten lesen meinen Newsletter bereits. Sei auch mit dabei:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ich interessiere mich sehr für Medizin und lese den Blog sehr gerne, da er leicht verständlich geschrieben ist!

1

Der Fakten-Freitag ist total informativ! Es ist inzwischen ein richtiges Ritual, den Newsletter freitags zum Mittagessen zu lesen!

2

Toll geschrieben und Inhalt, mit dem ich wirklich meinen Alltag verbessern kann!

3

Ein sehr hilfreicher Newsletter. Ich lerne wirklich jede Woche was dazu. Absolute Top-Empfehlung!

4

Ein sehr gut verständlicher Newsletter! Vielen Dank für die wöchentlichen hilfreichen Tipps!

5

Ich freue mich über jeden Artikel. Das hilft mir so sehr, mein Medizin-Wissen auf einfache Weise zu erweitern!

6