Bleaching – Wie bekomme ich weiße Zähne?

Dr. Tina Draheim
|
7.1.2021

Das kannst du erfahren

Ein professionelles Bleaching kostet zwischen 300 und 700 Euro. Das ist zwar ein teurer Spaß, du kannst damit aber langfristig weiße Zähne bekommen. Bei korrekter Anwendung nehmen deine Zähne und dein Zahnfleisch keinen Schaden. Es wird jedoch mit Chemikalien gearbeitet, die bei falscher Anwendung dauerhafte Schäden hinterlassen können. Daher ist der freie Verkauf von hohen Konzentrationen Wasserstoffperoxid nur dem Zahnarzt vorbehalten und dringend von Selbstversuchen oder Billiganbietern abzuraten. Wenn du auch über hellere Zähne nachdenkst, verrate ich dir die Details in diesem Artikel.

Weiße Zähne als Statussymbol

Eine attraktive Frau, ein herzhaftes Lachen, der Mund öffnet sich, die vollen roten Lippen spannen sich an und formen sich zu einem sinnlichen Rahmen um die im perfekten Bogen stehenden Zähne, wir werden geblendet von diesem strahlendem WEISS. „Wow, hat die schöne Zähne“ denken wir und trauen uns selbst kaum noch zu lächeln, denn neben der Frau sehen unsere Zähne erst recht gelb aus. Nachdem der erste Anflug von Neid abgeklungen ist, fragen wir uns: Wie zum Teufel kommen WIR zu so einem Bilderbuch-Lächeln?! Weiße Zähne sind ein Schönheitsideal. Sie suggerieren Gesundheit, Erfolg und Jugendlichkeit. So wie wir in vielen Bereichen nach ewiger Jugend streben, nehmen wir auch nicht mehr an den Zähnen den natürlichen Alterungsprozess hin. Zum Glück hat die Dentalindustrie da etwas für uns.

Die 6 wichtigsten Fakten:

😊 Gelbe Zähne können vollkommen gesund sein.

😊 Ein Zahn-Bleaching hinterlässt keinen Schaden, wenn es korrekt durchgeführt wird.

😊 Das Ergebnis ist meist langfristig und kann mit regelmäßigen Zahnreinigungen und kurzen Bleaching-Runden aufgefrischt werden.

😒 Frei verkäufliche Produkte zur Zahnaufhellung enthalten keine wirksame Bleichmittel-Menge.

😒 Natürliche Methoden (zum Beispiel Backpulver oder Aktivkohle) entfernen im besten Falle nur Zahnbeläge und können den Zahn nachhaltig schädigen.

Was hilft wirklich gegen gelbe Zähne?

Deine Zähne sind aus zwei Gründen gelb. Der innere Kern deines Zahnes heißt Dentin. Dentin ist eine dicke, dunkelgelbe Substanz und gibt deinem Zahn seine Farbe. Die äußere Hülle deines Zahnes heißt Zahnschmelz. Der Schmelz ist zwar fast durchsichtig, kann aber auch Schuld an gelben Zähnen sein. Er hat eine unebene Oberfläche, in der er liebend gerne hartnäckige dunkle Beläge festhält. Um Zähne heller zu machen, gibt es folglich zwei Methoden:

Zum Entfernen der Beläge kannst du beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung machen lassen. Dabei werden mittels Ultraschall und Pulverstrahlgerät die Beläge entfernt. Beim professionellen Bleaching werden die dunkelgelben Farbpigmente im Dentin mit dem Bleichmittel Wasserstoffperoxid gebleacht. Dieses Mittel enthält sehr reaktionsfreudige Sauerstoff-Moleküle, die große Pigmente spalten. Kleine Moleküle reflektieren mehr Licht, dadurch erscheint der Zahn dann heller. Quasi wie beim Haare färben. Nur natürliche Zahnsubstanz kann gebleacht werden. Kunststoff-Füllungen oder Kronen an den Zähnen können nicht aufgehellt, sondern müssen ausgetauscht und durch ein helleres Material ersetzt werden. Außerdem muss der Zahn gesund sein. Karies und entzündetes Zahnfleisch sind ein absolutes No-Go.

Doch wie läuft das ganze eigentlich ab?

In-Office-Bleaching 🏥:

So wird das Bleaching in der Zahnarztpraxis bezeichnet. Es ist die schnellste Methode, du gehst mit dem Endergebnis nach Hause.

✔ Der Zahnarzt bringt einen Lippen-Abhalter und Watterollen ein, um deine Zähne trocken zu halten und deine Wangen und Lippen vor dem Bleichmittel zu schützen.

✔ Dann bringt er einen individuellen Zahnfleischschutz an. Das kannst du dir vorstellen, wie ein flüssiges Silikon, was auf den Zahnfleischrand aufgetragen und gehärtet wird. Dieser ist sehr wichtig, da das hochkonzentrierte Wasserstoffperoxid das Zahnfleisch sonst stark beschädigt.

✔ Nun beginnt das Bleaching. Der Zahnarzt bringt das Wasserstoffperoxid-Gel auf die Vorderseite der Zähne auf. Meistens wird dazu ein hochkonzentriertes Gel mit 30-40% Wasserstoffperoxid verwendet. Dabei werden nur die Zähne im sichtbaren Bereich gebleacht (in der Regel bis zum 5. Zahn von der Mitte aus gezählt).

✔ Das Bleichmittel wird mit einer LED-Blaulicht-Lampe aktiviert. Die Wirkungs-Zeit beträgt 15 Minuten. Dann wird das Mittel wieder abgemacht. Das Ergebnis ist direkt sichtbar!

✔ Du und der Zahnarzt können nun nach Belieben die Prozedur bis zu 4 Mal wiederholen, je nachdem wie hell die Zähne werden sollen.

✔ Zum Schluss wird alles gut abgespült und Fluorid aufgetragen.

Home-Bleaching vom Zahnarzt 🏠:

So wird das Bleaching bezeichnet, was du selbst zuhause durchführst, der Zahnarzt aber für dich vorbereitet.

✔ Beim Zahnarzt werden Abdrücke von deinen Kiefern genommen.

✔ Daraus werden durchsichtige Schienen hergestellt, die genau auf deine Zähne passen. Zwischen Schiene und Zahn wird ein Spalt für das Bleaching-Material gelassen. Zum Zahnfleisch dichtet die Schiene gut ab. So kann ein ausreichender Zahnfleisch-Schutz gewährleistet werden.

✔ Der Zahnarzt gibt dir das Bleichmittel mit nach Hause. Die Konzentration des Bleichmittels ist meist bei 6%. Eine zu hohe Konzentration ist gefährlich, da die Anwendung nicht so kontrolliert wie das In-Office-Bleaching ablaufen kann.

✔ Du füllst das Gel jedem Abend in die Schienen ein, setzt diese in den Mund und trägst sie über Nacht. In der Regel machst du das für eine Woche.

 Wie hell soll's denn werden?

👉 Ich empfehle die Zähne so aufzuhellen, dass dein Zahn-Weiß ungefähr deinem Augen-Weiß entspricht. Das wirkt sehr hell, aber natürlich. Auf dem folgenden Foto 📸 siehst du ein Vorher-Nachher-Bild von einem meiner In-Office-Bleachings. Ich habe 4 Runden im Oberkiefer und 3 Runden im Unterkiefer gebleacht. Damit konnte ich einen Aufhellungseffekt von 3 Farbstufen erreichen.

Vorher Nachher Bild eines Bleaching Resultates

Kann nur der Zahnarzt bleachen?

Der Zahnarzt darf die Arbeit an seine zahnmedizinische Fachangestellte delegieren. Es gibt auch Bleaching-Studios, die nur von zahnmedizinischen Fachangestellten betrieben werden. Wenn dem Studio jedoch kein Zahnarzt angehört, kann auch dieses Studio kein hochkonzentriertes Wasserstoffperoxid anbieten. Der Gebrauch von Produkten mit mehr als 0,1% ist ausschließlich Zahnärzten vorbehalten 👆.

Wie lange hält ein Bleaching an?

Farbpigmente aus Essen und Getränken lagern sich im Laufe der Zeit wieder in den Zahnschmelz ein und können den Zahn dunkler machen. Wann das passiert, ist also abhängig von deinen Essgewohnheiten und dem Konsum von Genussmitteln, wie Kaffee, Tee, Cola und Rauchen. Die gute Nachricht: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Verfärbungen mit einer professionellen Zahnreinigung zu entfernen sind und du dadurch wieder dein ursprüngliches Bleaching-Ergebnis bekommst. Ein erneutes Bleachen ist meistens erst nach 2 Jahren notwendig. Hier erwartet dich auch nicht unbedingt wieder das volle Bleaching-Programm, sondern zur Farbauffrischung reicht meist eine kurze Runde vom In-Office-Bleaching.

Zähne-Bleaching Kosten?

Je nach Material, Zeit und Methode kostet das professionelle Bleachen zwischen 300 und 700 Euro. Das professionelle Home-Bleaching ist dabei günstiger als das In-Office-Bleaching. Eine Zahnreinigung zur Farbauffrischung kostet meistens um die 100 Euro. Wenn du nach 2 Jahren deine Zähne nachgebleicht haben willst, zahlst du meistens weniger als beim ersten Bleaching, da nur eine Farbauffrischung notwendig ist.

Bleachen für Zuhause

Das ist viel Geld. Geht das nicht auch billiger? Das Angebot der Kosmetikindustrie ist groß. Aber egal ob Gele, Whitening-Pens, Streifen, Schienen oder Zahnpasta: Es ist gesetzlich verboten, dass diese Produkte mehr als 0,1% Bleichmittel enthalten 👆. Diese Konzentration bringt KEINEN Aufhellungseffekt! Zur Erinnerung: Die vom Zahnarzt verwendeten Mittel sind 60 bis 400-fach stärker. Frei verkäufliche Produkte zur Zahnaufhellung zielen also nur auf die Entfernung von Belägen ab, machen das aber in ihrer Werbung nicht deutlich. Manche erwecken durch Nachahmung der Schienen einen professionellen Eindruck. Viele Menschen kaufen daher diese Produkte und erwarten die Ergebnisse des professionellen Bleachings. Doch diese können gar nicht dasselbe erreichen 😒.

In jüngster Zeit sind auch verschiedene Arten von „natürlichen“ Aufhellungsmethoden populär geworden: Backpulver, Holzkohle, Kurkuma, die DIY-Liste ist lang. Aber auch hier hätte nichts anderes als Wasserstoffperoxid die Fähigkeit, deine Zähne zu bleichen. Oder hast du es etwa schon einmal geschafft, dir mit Backpulver die Haare zu blondieren? Vom Selbstexperiment rate ich ab. Denn nicht nur, dass es nichts bringt, es kann auch immensen Schaden anrichten. Die Stoffe können den Zahnschmelz unwiderruflich abtragen und deine Zähne wachsen nun mal nicht nach wie deine Haare. Ich habe schon Fälle gesehen, bei denen sich jemand richtige Rillen und Dellen in die Zähne „gebleacht“ hat. Die Zähne waren hinterher genauso gelb und zudem noch entstellt 😱. Auch die 👉 Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin rät von Selbstversuchen dringend ab.

Wie schädlich ist Bleaching für die Zähne?

Schädigt Bleaching meinen Zahnnerven? Nein, nicht dauerhaft. Ein unerwünschter Nebeneffekt ist die Überempfindlichkeit der Zahnnerven. Dieser Effekt nimmt mit zunehmender Konzentration und Anwendungsdauer zu. Daher sollte das Bleachen mit hohen Konzentrationen nur Zahnärzten vorbehalten sein. Bei korrekter Anwendung ist es innerhalb weniger Tage reversibel.

Schädigt Bleaching meine Zahnsubstanz? Nein, auch das ist reversibel. Studien, in denen der Zahnschmelz nach dem Bleachen unter dem Mikroskop angeschaut wurde, beschreiben Veränderungen der Schmelzoberfläche mit zunehmender Konzentration und Anwendungsdauer. Bei Verwendung von zusätzlichen Inhaltsstoffen, wie ausreichend Fluorid, können diese Veränderungen aber wieder repariert werden, sodass keine Schäden bleiben.

Schädigt Bleaching mein Zahnfleisch? Wenn du einen guten Zahnfleisch-Schutz verwendest, musst du nichts befürchten. Studien zeigen, dass Bleichmittel zur Schädigung von lebenden Zellen, wie zum Beispiel Zahnfleisch-Zellen, führen kann. Dieser Effekt nimmt wieder mit der Konzentration und Anwendungsdauer zu. Daher ist es enorm wichtig, dass es einen Zahnfleisch-Schutz gibt, der auf dich angepasst ist, wie es beim professionellen Bleaching gemacht wird.

Fazit

Bei professioneller Anwendung musst du zwar etwas Geld in die Hand nehmen, kannst aber ein langfristiges Ergebnis erzielen ohne dass du Gefahr läufst, deine Zähne zu schädigen.

Also dann: Bitte lächeln!

Fandest du den Artikel hilfreich? Dann trage dich doch hier zu meinem Newsletter ein. Jeden Dienstag halte ich dich über meine neuen Blog-Artikel auf dem Laufenden. Jeden Freitag gibt es den dr.dentina Fakten Freitag, die 5 lehrreichsten und inspirierendsten Artikel, Zitate und Posts der aktuellen Woche.

Wenn du noch mehr wertvolle Gesundheits-Tipps haben willst, folge mir doch auf meinen weiteren Kanälen 👇

von
Dr. Tina Draheim
Ich bin Tina. Oralchirurgin und Oberärztin an der Uniklinik. Ich blogge über Medizin für den Alltag.
Instagram Icon
LinkedIn Icon
YouTube Icon
TikTok Icon
Facebook Icon
Twitter Icon

Aktuelle BLOG BEITRÄGE

alle sehen

Lass uns Freunde werden

Ja, klingt super! Ich möchte Deinen Newsletter abbonieren!

Deine Anmeldung ist eingegangen,
vielen Dank!
Jetzt muss du nur noch per E-Mail bestätigen und schon kann es losgehen! Nichts im Postfach? Schau mal im Spam nach.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen. Tut mir leid!
Begrüßungstext

Jede Woche teile ich mit Dir meine Top Medizin-Hacks in meinem Newsletter. 15.000 Abbonennten lesen meinen Newsletter bereits. Sei auch mit dabei:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ich interessiere mich sehr für Medizin und lese den Blog sehr gerne, da er leicht verständlich geschrieben ist!

1

Der Fakten Freitag ist total informativ! Es ist inzwischen ein richtiges Ritual, den Newsletter freitags zum Mittagessen zu lesen!

2

Toll geschrieben und Inhalt, mit dem ich wirklich meinen Alltag verbessern kann!

3

Eine sehr hilfreicher Newsletter. Ich lerne wirklich jede Woche was dazu. Absolute Top-Empfehlung!

4

Ein sehr gut verständlicher Newsletter! Vielen Dank für die wöchentlichen hilfreichen Tipps!

5

Ich freue mich über jeden Artikel. Das hilft mir so sehr, mein Medizin-Wissen auf einfache Weise zu erweitern!

6