Baby da, Zähne weg! – 5 Tipps, wie DU nicht davon betroffen bist!

Dr. Tina Draheim
|
19.4.2021

Das kannst du erfahren

Die Schwangerschafts-Hormone Östrogen und Progesteron schwächen dein Zahngewebe sowie die Immunabwehr. Zusätzlich wird die Zahnsubstanz durch eine ungünstige Speichel-Zusammensetzung und gegebenenfalls regelmäßiges Erbrechen geschwächt. Der Effekt ist vor allem im erstem Trimester der Schwangerschaft hoch, da der Körper mit der Hormonumstellung zu kämpfen hat. Das begünstigt die Entstehung von 5 typischen Schwangerschaftskrankheiten im Mund. Eine gute Zahnpflege kann alle fünf Krankheiten verhindern! Die 5 wichtigsten Tipps für eine gute Zahnpflege im ersten Trimester und was du bei Schwangerschaftskrankheiten im Mund tun kannst, verrate ich dir in diesem Artikel!

Jedes Kind kostet einen Zahn – und was hat meine Zahnpflege mit einer Frühgeburt zu tun?

Erinnerst du dich noch an den Moment, als dein Schwangerschaftstest positiv war? Ok, blöde Frage. Natürlich erinnerst du dich. Was hast du gedacht? "Ist das wirklich wahr"? Am liebsten hättest du noch 5 weitere Tests gemacht, oder? Ok, vielleicht hast du sie auch gemacht. 😄 Wir Frauen ticken in manchen Punkten eben alle sehr ähnlich. Und sobald du realisieren konntest, dass es wirklich wahr ist, war Google plötzlich dein bester Freund. Was darf ich eigentlich essen? Wann muss ich zum Arzt? Worum muss ich mich sonst noch kümmern? Dabei bist du bestimmt auf die Empfehlung gestoßen Gehen Sie mindestens einmal in der Schwangerschaft zum Zahnarzt und hast beängstigende Sätze wie In jeder Schwangerschaft verliert eine Frau mindestens einen Zahn gelesen. Warte... WHAT?! Ich will meine Zähne so jung noch nicht verlieren! 😭

Stimmt das? Betrachten wir mal die Fakten. Eine Auswertung der Daten von 34.000 Frauen zeigte, dass die Geburt eines Kindes tatsächlich zu überdurchschnittlich häufigem Zahnverlust führen kann. Das macht auch Sinn, denn in der Schwangerschaft steigt das Risiko für Zahnfleischerkrankungen. Aber: KEINE PANIK! Denn die Studie sagt nicht, dass eine Schwangerschaft zu einem Zahnverlust führen MUSS, sondern KANN! Das heißt, du kannst deine Zähne behalten, wenn du dich gut um sie kümmerst.

Der mögliche Zahnverlust motiviert dich noch nicht so richtig zur guten Zahnpflege? Dann überzeugt dich vielleicht, dass du deinem Kind zuliebe Wert auf eine Mundgesundheit legen solltest. Denn Studien haben einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und Frühgeburten gezeigt. Die Bakterien, die eine Entzündung im Zahnfleisch auslösen, gelangen in den Blutkreislauf und können so dein Kind erreichen. 30 bis 50% der Frühgeburten gehen auf Infektionen zurück. Die Zahnfleischentzündungen werden als eine wesentliche Infektion dabei angesehen.

"Ok, überredet! Was muss ich tun?". Was typische Probleme in der Schwangerschaft sind und wie du sie verhindern kannst, verrate ich dir jetzt.

Die Schwangerschafts-Krankheiten

Die hormonellen Veränderungen und die Umstellung der Essgewohnheiten haben erheblichen Einfluss auf dein Mund-Gewebe. Dir ist kotzübel? Dann ist eine Zahnbürste in deinem Mund wohl gerade auch nicht dein bester Freund. Außerdem leiden deine Zähne stark unter dem ständigen Erbrechen. In der Schwangerschaft können Zahnärzte 5 typische Krankheiten in deinem Mund erkennen. Hier ein Überblick.

Musst du dich ständig übergeben? – Die Zahnerosionen

Übermäßiges Erbrechen aufgrund von morgendlicher Übelkeit ist das häufigste Symptom während des ersten Trimesters. Was hat das mit deinen Zähnen zu tun? Die Säure löst die äußere Schicht der Zähne, den Zahnschmelz, auf. Hast du dich schon mal gefragt, wieso du so viel Speichel im Mund hast, wenn dir übel wird? Der Körper versucht die Magensäure mit dem basischen Speichel zu neutralisieren. Es ist also kein großes Problem, wenn du dich ab und zu mal übergeben musst. Wenn deine Zähne jedoch ständig der Magensäure ausgesetzt sind, nimmt die Zahnsubstanz sichtbaren Schaden.

👆 Der Schwangerschafts-Zahnerosionen-Tipp: Nachdem du dich übergeben hast, darfst du dir AUF GAR KEINEN FALL direkt danach die Zähne putzen. Denn der Zahnschmelz ist durch die Säuren angelöst und wenn du jetzt putzt, putzt du dir sozusagen den Schmelz weg. Warte mindestens 30 Minuten damit, denn in der Zeit puffert der Speichel die Säuren ab. Außerdem sollte dein Schmelz zusätzlich gestärkt werden. Fluorid hat die gute Eigenschaft, dass es in den "angefressenen" Schmelz eingebaut wird und dieser damit repariert werden kann. Verwende beim Zähneputzen also eine fluoridhaltige Zahnpasta (Konzentration: 1500 ppm). Zusätzlich solltest du den Schmelz stärken, indem du einmal pro Woche ein Fluorid-Gel (Konzentration: 12500 ppm / 1,25%) aufträgst. Gegen die Anwendung von Fluorid in der Schwangerschaft bestehen keinerlei Bedenken!

Deine Zähne fangen an zu Schmerzen? – Karies

Früher wurde immer gesagt, dass das Baby der Mutter das Kalzium aus dem Zahn zieht und so die Löcher in den mütterlichen Zähnen entstehen. Das konnte inzwischen widerlegt werden. Es stimmt jedoch, dass Schwangere ein höheres Risiko für Karies haben. Schuld daran ist eine Veränderung deines Speichels! Karies entsteht dadurch, dass Bakterien Säuren auf deinen Zähnen ausscheiden und diese deinen Zahn nach und nach auflösen, bis ein Loch im Zahn ist. Speichel wirkt normalerweise dagegen, indem es zum Einen die Säuren neutralisiert sowie zum Anderen Mineralien in den Zahn einbaut und ihn damit "flickt". Fast schon Superkräfte, oder? 🦸 In der Schwangerschaft wird der Speichel jedoch leider etwas arbeitsfaul. Er kann nicht mehr so gut neutralisieren, da er selbst leicht sauer wird und er kann den Schmelz nicht mehr flicken, da er weniger Mineralien enthält. Dadurch steigt bei Schwangeren die Anfälligkeit für Karies.

👆 Der Schwangerschafts-Karies-Tipp: Karies entsteht nur, wenn Bakterien aus Zucker Säure herstellen. Das heißt: Auch wenn dein Speichel keine Superkräfte mehr hat, kannst du Karies verhindern. Du musst dafür die Bakterien durch gutes Zähneputzen entfernen und darfst ihnen keinen Zucker liefern. Eine zuckerfreie Ernährung dankt dir also nicht nur dein Baby, sondern auch deine Zähne! 😁

Blutet dein Zahnfleisch ständig? – Die Zahnfleischentzündungen

Auf schlau: Schwangerschafts-Gingivitis. Schwangere Frauen leiden häufiger unter Zahnfleischentzündungen. Studien zeigen sogar, dass 30 bis 100% der Schwangeren Zahnfleischentzündungen haben! So ganz ist der Grund dafür noch nicht geklärt. Es wird aber angenommen, dass der Anstieg der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron das Vorkommen von schlechten Bakterien im Mund begünstigen. Als wäre das nicht schon blöd genug, lockert Progesteron auch noch unser Bindegewebe auf, lässt es stärker durchbluten und setzt die Immunabwehr hinab. So reagiert das Zahnfleisch einer Schwangeren schneller mit Entzündungen als vorher.

👆 Der Schwangerschafts-Zahnfleischentzündungen-Tipp: Die Hormone sind hierbei eindeutig nicht auf unserer Seite. Jedoch entstehen die Entzündungen nur, wenn die bösen Bakterien überhand nehmen. Daher ist in der Schwangerschaft eine sehr gründliche Zahnpflege enorm wichtig! Sobald du ein vermehrtes Bluten feststellst, geh zur professionellen Zahnreinigung! Das ist in der Schwangerschaft zu jedem Zeitpunkt erlaubt. Die Fachkräfte machen quasi den "Frühjahrsputz". Danach ist es wichtig, dass du den sauberen Zustand stabil hälst. Putze dir zwei Mal täglich für zwei Minuten die Zähne. Achte darauf, dass du alle Bereiche gleichmäßig putzt und benutze unbedingt einmal täglich Zahnseide! Das Bluten schreckt dich ab? Muss es nicht. Lass es bluten. Sobald die Bakterien beseitigt sind, geht die Entzündung zurück und das Bluten hört auf.

Werden deine Zähne locker? – Jedes Kind ein Zahn

Bestimmt hast du schon mal gehört, dass das Progesteron während der Schwangerschaft dein Körper-Gewebe lockert, damit das Baby sich ausreichend Platz verschaffen kann. Das passiert aber nicht nur in deinem Bauch. Auch das Bindegewebe deines Zahnhalteapparates lockert sich. Keine Angst, das geht normalerweise nicht so weit, dass die Zähne ausfallen. Erst wenn Bakterien zusätzlich die Chance haben, deinen Zahnhalteapparat anzugreifen, kannst du deine Zähne verlieren.

👆 Der Schwangerschafts-Zahnlocker-Tipp: Natürlich gilt auch hier der Tipp zur gründlichen Zahnpflege (siehe Schwangerschafts-Zahnfleischentzündungen-Tipp), eine sehr gründliche Zahnpflege ist in der Schwangerschaft enorm wichtig. Sobald du merken solltest, dass sich Zähne lockern, lass es beim Zahnarzt kontrollieren. Liegt schon eine Zahnbettentzündung vor, Parodontitis genannt, sollte eine Parodontitis-Behandlung durchgeführt werden. Diese verhindert den weiteren Gewebeverlust an deinen Zähnen und wirkt gegen das Risiko einer Frühgeburt. Diese Therapie kann im zweiten Trimester der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Wuchert dein Zahnfleisch? – Der Schwangerschaftstumor

Schwangerschaftstumor

In Fachsprache: Granuloma gravidarum. Das Schwangerschafts-Granulom ist ein vom Zahnfleisch ausgehender gutartiger Tumor, von dem 2% der Schwangeren betroffen sind. Auch steht die genaue Ursache noch in den Sternen. Wissenschaftler vermuten jedoch, dass die Vermehrung von Blutgefäßen und eine erhöhte Ausschüttung von Wachstumsfaktoren daran "Schuld" sind. Normalerweise bilden sich die Tumore nach der Schwangerschaft von selbst zurück. Ist der Tumor und somit auch der Leidensdruck sehr groß, kann in lokaler Betäubung der Tumor entfernt werden. Das sollte jedoch eine gute Kosten-Nutzen-Abwägung des Zahnarztes sein.

👆 Der Schwangerschafts-Tumor-Tipp: Auch hier ist wieder die unzureichende Mundhygiene der Haupt-Risiko-Faktor für die Entstehung der Schwangerschaftstumore. Hier gilt also wieder der Tipp zur gründlichen Zahnpflege (siehe Schwangerschafts-Zahnfleischentzündungen-Tipp)!

Was haben wir gelernt? – Zahnpflege im ersten Trimester der Schwangerschaft

Die Schwangerschafts-Hormone verändern dein Gewebe im Mund und deinen Speichel. Leider nicht zu Gunsten deiner Zähne. Dabei reagiert dein Körper vor allem auf die Umstellung auf die hohen Hormonwerte im ersten Trimester. Die fünf typischen Schwangerschaftskrankheiten werden zwar nicht primär durch schlechte Mundhygiene verursacht, begünstigen sie jedoch enorm! Eine gute Zahnpflege kann alle fünf Krankheiten verhindern! Jetzt verstehst du vielleicht auch besser den Sinn hinter der typischen Schwangerschafts-Empfehlung "Gehen Sie mindestens einmal in der Schwangerschaft zum Zahnarzt". 😁 Was hast du nun zu tun? Ich habe dir hier nochmal die 5 wichtigsten Tipps für eine gute Zahnpflege im ersten Trimester zusammengefasst:

👉 Schwangerschafts-Mundgesundheits-Tipp Nr. 1: Planst du schwanger zu werden? Dann geh zum Zahnarzt und lass Karies und Zahnfleischentzündungen vorher beseitigen! War die Schwangerschaft nicht geplant? Dann geh im ersten Trimester zur Kontrolle und lass deinen Zahnarzt checken, ob dringende Behandlungen notwendig sind!

👉 Schwangerschafts-Mundgesundheits-Tipp Nr. 2: Geh im ersten Trimester zur professionellen Zahnreinigung!

👉 Schwangerschafts-Mundgesundheits-Tipp Nr. 3: Lege in der Schwangerschaft besonders viel Wert auf eine gute Zahnpflege! Putz dir zwei Mal täglich für zwei Minuten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta die Zähne. Benutze einmal täglich Zahnseide.

👉 Schwangerschafts-Mundgesundheits-Tipp Nr. 4: Verwende einmal pro Woche zusätzlich ein Fluorid-Gel!

👉 Schwangerschafts-Mundgesundheits-Tipp Nr. 5: Sobald du Zahnschmerzen, lockere Zähne, Zahnfleischbluten oder Zahnfleischwucherungen feststellst: Geh zum Zahnarzt und lass es behandeln!

Fandest du den Artikel hilfreich? Dann trage dich doch hier zu meinem Newsletter ein. Jeden Dienstag halte ich dich über meine neuen Blog-Artikel auf dem Laufenden. Jeden Freitag gibt es den dr.dentina Fakten Freitag, die 5 lehrreichsten und inspirierendsten Artikel, Zitate und Posts der aktuellen Woche.

Hast du Karies und brauchst eine Füllung? In diesem Artikel verrate ich dir die Geheimnisse einer Zahnfüllung! 😊

Wenn du noch mehr wertvolle Gesundheits-Tipps haben willst, folge mir doch auf meinen weiteren Kanälen 👇

von
Dr. Tina Draheim
Ich bin Tina. Oralchirurgin und Oberärztin an der Uniklinik. Ich blogge über Medizin für den Alltag.
Instagram Icon
LinkedIn Icon
YouTube Icon
TikTok Icon
Facebook Icon
Twitter Icon

Aktuelle BLOG BEITRÄGE

alle sehen

Lass uns Freunde werden

Ja, klingt super! Ich möchte Deinen Newsletter abbonieren!

Deine Anmeldung ist eingegangen,
vielen Dank!
Jetzt muss du nur noch per E-Mail bestätigen und schon kann es losgehen! Nichts im Postfach? Schau mal im Spam nach.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen. Tut mir leid!
Begrüßungstext

Jede Woche teile ich mit Dir meine Top Medizin-Hacks in meinem Newsletter. 15.000 Abbonennten lesen meinen Newsletter bereits. Sei auch mit dabei:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ich interessiere mich sehr für Medizin und lese den Blog sehr gerne, da er leicht verständlich geschrieben ist!

1

Der Fakten Freitag ist total informativ! Es ist inzwischen ein richtiges Ritual, den Newsletter freitags zum Mittagessen zu lesen!

2

Toll geschrieben und Inhalt, mit dem ich wirklich meinen Alltag verbessern kann!

3

Eine sehr hilfreicher Newsletter. Ich lerne wirklich jede Woche was dazu. Absolute Top-Empfehlung!

4

Ein sehr gut verständlicher Newsletter! Vielen Dank für die wöchentlichen hilfreichen Tipps!

5

Ich freue mich über jeden Artikel. Das hilft mir so sehr, mein Medizin-Wissen auf einfache Weise zu erweitern!

6