Avatar Dr. Tina Draheim
Dr. Tina Draheim
17.6.2021
Augen Icon
Views
  • TikTok Icon
  • Instagram Icon
  • LinkedIn Icon
  • facebook Icon
  • YouTube Icon
  • Twitter Icon

5 Wege deine Zähne zu stärken

Book Icon
4
min Lesezeit
Zahn-Hacks

Das kannst du erfahren

In diesem Artikel erkläre ich dir, was du tun kannst, um den Mineralien-Haushalt in deinen Zähnen zu stärken!

Tust du schon alles für deine Zähne?

Was tun wir nicht alles für gesunde und schöne Zähne, oder? Jeden Morgen und Abend putzen wir die Zähne. Jedes halbe Jahr besuchen wir unseren Zahnarzt … aber ist das alles, was wir tun können? Wahrscheinlich kannst du dir die Antwort denken, wenn ich schon so frage. Nein, du kannst mehr für deine Zähne tun! 5 Wege, wie du deine Zähne stärken kannst, erkläre ich dir jetzt.

Kennst du das Spiel mit den Mineralien?

Die äußere Schutzschicht des Zahnes, der Zahnschmelz, besteht zu Sage und Schreibe 97% aus Mineralien – vor allem Calcium und Phosphat. Zahnschmelz ist die härteste Substanz im Körper. Komisch, wenn es die härteste Substanz ist, wie schaffen es Karies oder Süßigkeiten dann, diese zu zerstören? Weißt du, wie man einen Wasserkocher entkalkt? Genau, mit Säure. Und wieso? Weil Säure Kalzium löst. Ab einem pH-Wert unter 5,5 wird der Zahnschmelz angegriffen.

Normalerweise herrscht im Mund ein neutraler pH-Wert zwischen 6 und 7. In unserem Zahnbelag sitzen Bakterien, die Zucker zu Säure verstoffwechseln. Die saure Verdauung der Bakterien lässt den pH-Wert innerhalb von 10 Minuten ins Saure absinken (also auf einen pH-Wert von unter 5,5).

pH-Kurve im Mund

Diesen Prozess nennt man Demineralisierung– weil Mineralien aus dem Zahn herausgelöst werden. Wenn gegen die Demineralisierung nichts unternommen wird, entstehen Karies oder andere Zahnsubstanz-Schäden.

Zum Glück hat Mutter Natur immer etwas auf Lager! Denn es geht tatsächlich, dass die Mineralien wieder in den Zahn eingebaut werden. Er wird sozusagen geflickt! Diesen Prozess nennt man Remineralisierung. Wie das geht, verrate ich dir jetzt.

5 Wege deine Zähne zu stärken

👉 Zähne putzen

Ok, dass wir mit Zähne putzen unsere Zähne vor Krankheiten schützen, ist klar! Aber weißt du auch, warum das so ist? Ich verrat's dir. Wir haben ja jetzt gelernt, dass unser Zahn durch Säure angegriffen wird. Und diese Säuren werden von Bakterien hergestellt. Beim Zähne putzen entfernst du den Bakterien-Film von deinen Zähnen. Und ohne Bakterien, keine Säuren! Tadaaa, Demineralisierung gestoppt!

👉 Verwenden von fluoridhaltiger Zahnpasta

Gerade habe ich dich neugierig gemacht, wie der Zahn wieder geflickt werden kann (Remineralisierung) – here it is! Fluorid hat die Eigenschaft, dass es in den demineralisierten Zahnschmelz eingebaut und der Zahn somit repariert wird. Eine Demineralisierung geschieht bei jedem Essen. Somit ist eine Remineralisierung sehr wichtig, um keine Karies oder andere Zahnkrankheiten zu bekommen. Die tägliche Anwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta hat eine hohe und wissenschaftlich belegte Wirksamkeit, um Karies zu verhindern! Wenn du wissen willst, wie viel Fluorid in welchem Alter die richtige Dosis ist, kannst du das in diesem Artikel nachlesen.

👉 Zucker weglassen oder zu den Hauptmahlzeiten essen

Das beste wäre: Zucker weglassen. Warum? Bakterien verstoffwechseln Zucker zu Säure. Kein Zucker, keine Säure. So einfach ist das. Aber hey, ich bin ehrlich: Auch ich nasche mal gerne. Wir können aber klug naschen! Iss deine Süßigkeiten direkt nach den Hauptmahlzeiten. Denn dann ist der pH-Wert eh im Sauren. Wenn du immer wieder zwischendurch naschst, fällt der pH-Wert immer wieder ins Saure und dein Zahnschmelz wird dauerhaft angelöst. Die Häufigkeit des Zuckerkonsums ist also genauso entscheidend wie die Menge.

👉 Kaugummi kauen

Aber bitte zuckerfrei! Wie kann bitte ein Gummi-Ding, auf dem ich rumkaue, meine Zähne schützen? Kaugummi-Kauen regt den Speichelfluss an. Und Speichel ist die Zauberwaffe Nummer 2 (neben Fluorid) zur Remineralisierung. Ja, du hast richtig gelesen. Speichel kann den demineralisierten Zahnschmelz reparieren, indem die Mineralien im Speichel in den Zahn eingebaut werden. Wahnsinn, oder? Und das ist noch nicht alles: Speichel ist basisch. Er neutralisiert also die Säuren im Mund. Speichel wirkt also auf zwei Wegen: Er kann den Zahn remineralisieren – also flicken – und er kann die Demineralisierung verhindern.

👉 Viel Wasser trinken

Viel Wasser trinken hilft auch gegen alles, oder? Ja, zumindest ist es auch gut für die Zähne. Denn du brauchst einen ausgeglichenen Wasser-Haushalt, um genügend Speichel zu produzieren. Und dass Speichel die Zähne remineralisiert, haben wir ja jetzt gelernt. Viel trinken hat auch einen weiteren Vorteil: Es hat eine reinigende Wirkung und spült leicht lösliche Speisereste weg.

Mineralien-Schlusswort

Wer hätte gedacht, dass Säuren und der pH-Wert im Mund so einen starken Einfluss auf das Mineralien-Gleichgewicht deiner Zähne haben, oder? Aber wenn man weiß, wie worauf es ankommt, ist es ziemlich easy, das Gleichgewicht konstant zu halten. Nicht wahr?

Versuch es! Du wirst sehen, dass es deinen Zähnen viel besser gehen wird!

Möchtest du außerdem noch wissen, wie du deine Zähne nicht nur stärken, sondern schützen kannst? Dann lies doch hier den Artikel 8 Wege deine Zähne zu schützen!

Fandest du den Artikel hilfreich? Dann trage dich doch hier zu meinem Newsletter ein. Jeden Dienstag halte ich dich über meine neuen Blog-Artikel auf dem Laufenden. Jeden Freitag gibt es den dr.dentina Fakten Freitag, die 5 lehrreichsten und inspirierendsten Artikel, Zitate und Posts der aktuellen Woche.

Wenn du noch mehr wertvolle Gesundheits-Tipps haben willst, folge mir doch auf meinen weiteren Kanälen 👇

Blasser roter Pfeil
Blasser roter Pfeil

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren

Medizin-Hacks in dein Postfach erhalten

Deine Anmeldung ist eingegangen, vielen Dank! Jetzt muss du nur noch per E-Mail bestätigen und schon kann es losgehen! Nichts im Postfach? Schau mal im Spam nach.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen. Tut mir leid!
BegrüßungstextProfilbild Dr. Tina Draheim

Jede Woche teile ich mit dir meine Top Medizin-Hacks in meinem Newsletter. 3.000 Abonennten lesen meinen Newsletter bereits. Sei auch mit dabei:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ich interessiere mich sehr für Medizin und lese den Blog sehr gerne, da er leicht verständlich geschrieben ist!

1

Der Fakten-Freitag ist total informativ! Es ist inzwischen ein richtiges Ritual, den Newsletter freitags zum Mittagessen zu lesen!

2

Toll geschrieben und Inhalt, mit dem ich wirklich meinen Alltag verbessern kann!

3

Ein sehr hilfreicher Newsletter. Ich lerne wirklich jede Woche was dazu. Absolute Top-Empfehlung!

4

Ein sehr gut verständlicher Newsletter! Vielen Dank für die wöchentlichen hilfreichen Tipps!

5

Ich freue mich über jeden Artikel. Das hilft mir so sehr, mein Medizin-Wissen auf einfache Weise zu erweitern!

6